Navigation

Giraffe stranguliert sich im Basler Zoo

Im Basler Zoo hat sich eine dreijährige Giraffe an einem Seil mit Futter-Ästen stranguliert. Anfang Mai war eine kleine Giraffe im Kinderzoo Rapperswil unter ähnlichen Umständen ums Leben gekommen.

Dieser Inhalt wurde am 17. Juni 2008 - 17:32 publiziert

Trauer im Basler Zoo: Die dreijährige Giraffe Chakula hat sich am Dienstagmittag in einem Seil verwickelt und sich selber stranguliert. Am Seil waren laut Angaben des Zoos Futter-Äste befestigt.

Zwar hatten Besuchende dem Zoopersonal sofort gemeldet, dass sich Chakula verheddert habe. Der Tierarzt konnte die seltene Massai-Giraffe zwar losschneiden, aber nicht mehr retten.

Bereits seit zehn Jahren werden im Zoo solche Futter-Äste aufgehängt, um die Tiere zu beschäftigen. Wie es zu diesem tragischen Unfall kommen konnte, wird nun untersucht.

Anfang Mai war es im Kinderzoo Rapperswil zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Dort war ein wenige Monate altes Tier an den Folgen einer Strangulation gestorben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.