Navigation

Givaudan 9 Mte: Umsatz +9% auf 3'283 Mio CHF - Ziel 2010 bestätigt (AF)

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2010 - 07:30 publiziert

(Ergänzt v.a. mit Details zu Divisionen)
Vernier (awp) - Die Givaudan SA hat im dritten Quartal ein anhaltend starkes Wachstum erzielt und im Vergleich zum Halbjahr nur wenig an Tempo eingebüsst. Entsprechend konnten die Verkäufe im Neunmonatszeitraum 2010 um fast 10% gesteigert werden. Der Genfer Aromen- und Riechstoffkonzern zeigt sich auch für den Rest des Jahres zuversichtlich und bestätigt entsprechend die Ganzjahresziele und die erst vor ein paar Wochen neu aufgestellten Fünfjahresziele.
Die Gesamtverkäufe stiegen von Januar bis September 2010 um 8,5% auf 3'283 (VJ 3'026) Mio CHF, in Lokalwährungen (LW) waren es sogar +9,8% (Wachstum in LW nach H1: +10,6%). Der Bereich Riechstoffe legte um 10,9% auf 1'539 Mio CHF zu (+12,0% in LW), in der Division Aromen lag das Plus bei 6,5% auf 1'744 Mio CHF (+7,9% in LW).
Zum guten Ergebnis hätten beide Divisionen beigetragen, teilte der Konzern am Freitag mit. Die "ausgezeichnete Verkaufsdynamik" in den Schwellenmärkten habe angehalten, während die reifen Märkte eine "ähnlich gute Entwicklung" wie im ersten Halbjahr 2010 verzeichnet hätten.
Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Prognosen der Analysten (AWP-Konsens) leicht übertroffen. Diese hatten einen Konzern-Umsatz von 3'270 Mio, einen Riechstoffumsatz von 1'526 Mio sowie einen Aromenumsatz von 1'740 Mio CHF prognostiziert.
Das Plus bei den Riechstoffen sei einer Reihe von Neuaufträgen von wichtigen Kunden und der Verkaufssteigerung bei bestehenden Produkten zu verdanken, so Givaudan weiter. Der Bereich Luxusparfümerie habe erneut ein "gutes Wachstum" erzielt. Seit Jahresbeginn legten die Verkäufe um 20,7% (LW) zu, was zahlreichen neuen Geschäftsabschlüssen, der Rückkehr der Kunden zu normalen Bestellungsmustern und dem Wiederaufbau der Lagerbestände in diesem Jahr zuzuschreiben gewesen sei. Der Auftragsbestand bleibe zudem hoch, seien doch in den ersten neun Monaten 2010 "zahlreiche interessante Neuabschlüsse" getätigt worden, heisst es.
Der Geschäftsbereich Konsumgüter wies ein Plus von 9,4% (LW) aus, wobei sich dies auf alle Kundensegmente erstreckt habe. Die Schwellenländer generierten demnach weiterhin zweistellige Wachstumsraten, während die reifen Märkte nach wie vor ein "solides Wachstum" verzeichneten. Die Region Asien-Pazifik habe in sämtlichen Kunden- und Produktsegmenten zweistellige Verkaufszuwächse erzielt. Die Verkäufe im Bereich Riechstoff-Ingredienzien erhöhten sich um 12,6% (LW).
Bei der Division Aromen wiesen den Angaben zufolge alle vier Regionen und alle wichtigen Segmente einen Anstieg aus, wobei die Sparten Süsswaren, Getränke und Snacks zweistellige Zuwachsraten verzeichneten. Die Schwellenmärkte, die knapp 40% der Verkäufe ausmachten, hätten ihren "soliden Wachstumskurs" fortgeführt. Das Wachstum der reifen Märkte sei vor allem auf steigende Volumen - sowohl bei bestehenden Produkten als auch bei Neuabschlüssen - zurückzuführen.
Da Givaudan für das vierte Quartal 2010 mit einer "anhaltend guten Performance" rechnet, werden die für das Gesamtjahr 2010 angepeilten Ziele bestätigt. Es sind dies: eine Zunahme des Umsatzes von über 5% in Lokalwährungen und eine EBITDA-Marge von 22,7%, entsprechend der Rentabilität von vor der Quest-Übernahme.
Die im August 2010 neu aufgestellten Fünfjahres-Ziele wurden ebenfalls bekräftigt. Das Hauptziel dabei ist ein organisches Wachstum von 4,5 bis 5,5% pro Jahr (erwartetes Marktwachstum 2-3%) sowie eine dauerhaft "branchenführende EBITDA-Marge". Ausserdem soll der freie Cashflow bis 2015 auf 14-16% des Umsatzes gesteigert werden. Sobald der angestrebte Verschuldungsgrad von 25% erreicht ist, will Givaudan mehr als 60% davon an die Aktionäre ausschütten.
uh/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen