Navigation

Givaudan-Aktien eröffneten unter Referenzpreis

Ein Givaudan-Mitarbeiter analysiert Aromastoffe. Keystone

Der aus dem Roche-Konzern ausgegliederte Riechstoff- und Aromenhersteller Givaudan hat am Donnerstag (08.06.) einen schwachen Börsenstart erlebt. Der Referenzpreis war am Vortag auf 545 Fr. berechnet worden.

Dieser Inhalt wurde am 08. Juni 2000 - 11:07 publiziert

Der bei Handelsbeginn an der Schweizer Börse (SWX) bezahlte Eröffnungspreis für die erstmals am Markt erschienenen Givaudan-Namenaktien betrug 539 Franken und lag damit um sechs Franken unter dem am Vorabend fest gelegten Referenzpreis von 545 Franken.

Im weiteren Handelsverlauf sackte der Kurs bis auf 504 Franken, erholte sich jedoch wieder auf 524 Franken. Dies lag in der von Givaudan-Verwaltungsratspräsident und Roche-Finanzchef Henri B. Meier erwarteten Bandbreite von 450 bis 550 Franken; er hatte zu Handelsbeginn auch einen gewissen Preisdruck nach unten erwartet.

Laut Finanzanalysten dürfte dieser aber nicht lange anhalten. Die Ausgliederung von Givaudan aus dem Roche-Konzernverband war im vergangenen Dezember angekündigt worden.

Für letztes Jahr wurden für den neuen Konzern mit einem Weltmarktanteil von rund 14 Prozent ein Umsatz von 2,23 Milliarden Franken und ein Reingewinn von 182 Millionen Franken gezeigt. Givaudan beschäftigt weltweit rund 5'000 Personen.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.