Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Die britische Wertpapieraufsichtsbehörde FSA (Financial Services Authority) verhängt eine Strafe in Höhe von 17,5 Millionen Pfund (21,3 Mio Euro) gegen die US-Investmentbank Goldman Sachs . Die Bank habe nicht dafür gesorgt, mit geeigneten Kontrollmechanismen ihren Veröffentlichungsverpflichtungen nachzukommen, begründete die FSA am Donnerstag ihre Entscheidung. Dadurch sei die Behörde nicht über die Ermittlungen der amerikanischen Wertpapieraufsicht SEC im Zusammenhang mit dem Derivat "Abacus" informiert gewesen.
Die SEC hatte Goldman Sachs vorgeworfen, Kunden verschwiegen zu haben, dass ein Hedgefonds an Abacus beteiligt war, der zudem auf den Wertverfall des Derivates wettete. Mitte Juli hatte die SEC sich mit Goldman Sachs geeinigt und gegen eine Zahlung von 550 Millionen Dollar ihre Ermittlungen in dem Fall eingestellt./nmu/dct/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???