Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Goldman Sachs verdient wegen Boni-Steuer und SEC-Strafe deutlich weniger

NEW YORK (awp international) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat im zweiten Quartal wegen der Bonussteuer in Grossbritannien und der SEC-Strafe deutlich weniger verdient als im Vorjahr. Unterm Strich nahm Goldman Sachs im zweiten Jahresviertel 453 Mio USD ein, wie die Bank am Dienstag in New York mitteilte. Das war deutlich weniger als von Analysten erwartet. Im Vorjahr hatte Goldman Sachs mit 2,7 Mrd USD noch einen überraschend hohen Nettogewinn ausgewiesen. Die Bonussteuer habe das Ergebnis mit 600 Mio USD belastet.
Dazu kam die Strafe der US-Wertpapieraufsicht SEC in Höhe von 550 Mio USD. Diese hatte Goldman Sachs vorgeworfen, Anleger beim Verkauf von Hypothekenpapieren hinters Licht geführt zu haben, indem sie ihnen die Rolle eines grossen Hedgefonds verheimlichte, der gegen die Wertpapiere wettete. Auch die Erträge fielen mit 8,8 Mrd USD deutlich niedriger aus als im Vorjahr./ang/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.