Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WASHINGTON (awp international) - Goldman-Sachs-Vorstand Gary Cohn versucht nach den Betrugsvorwürfen der US-Börsenaufsicht SEC, die Wogen bei seinen Kunden zu glätten. Er arbeite hart, um mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, sagte Cohn am Mittwochabend vor einem Untersuchungsausschuss des US-Kongresses zur Finanzkrise.
"Auf den Kunden liegt mein wichtigster Fokus", sagte Cohn nach seiner Aussage vor dem Ausschuss. Er habe immer versucht, viel Zeit mit ihnen zu verbringen. Er sei gerade auf dem Weg zu Klienten in Europa.
Berichten zufolge gibt es erste Anzeichen, dass sich manche Goldman-Kunden nach den Betrugsvorwürfen der SEC neue Berater suchen. So hat die US-Bank nicht den Zuschlag für den Börsengang der Beratungsfirma Booz Allen Hamilton bekommen. Auch ein grosser US-Pensionsfonds nahm wegen der Betrugsaffäre Kontakt zu einer anderen Bank auf./RX/ang/stw/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???