Navigation

Google-Chef: Tür für Nokia bleibt offen

Dieser Inhalt wurde am 15. Februar 2011 - 19:47 publiziert

BARCELONA (awp international) - Google gibt die Hoffnung nicht auf, Nokia für sein Smartphone-Betriebssystem Android zu gewinnen. "Uns hätte besser gefallen, wenn sie sich für Android entschieden hätten", sagte Google-Chef Eric Schmidt am Dienstag auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Die Tür für Nokia stehe weiterhin offen. Nokia hatte sich vergangene Woche für Microsofts Windows Phone 7 als zentrales Smartphone-Betriebssystem entschieden.
Nokia bekommt von Microsoft als Teil der Partnerschaft einen Beitrag in Milliardenhöhe. Laut Medienberichten sollen sich Microsoft und Google eine regelrechte Bieterschlacht um den weltgrössten Handy-Hersteller geliefert haben. Nokia-Chef Stephen Elop, ein früherer Microsoft-Manager, sagte zu der Entscheidung, eine Allianz mit Google hätte dem Internet-Konzern zuviel Gewicht im Mobilfunk-Markt gegeben. Elop betonte in Barcelona zugleich, er sei kein "Trojanisches Pferd" seines früheren Arbeitgebers.
Android hatte Ende vergangenen Jahres Nokias Betriebssystem Symbian von der Spitzenposition im Smartphone-Markt verdrängt. Microsoft ist derzeit auch nur ein kleiner Spieler bei den Computertelefonen mit gut drei Prozent Marktanteil./so/DP/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen