Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ATHEN (awp international) - Bei Demonstrationen gegen den Sparkurs der griechischen Regierung ist es am Dienstagabend erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Vermummte griffen die Polizei in Athen mit Steinen und Brandflaschen an, wie das Fernsehen zeigte. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Randalierer auseinander zu treiben. Bereits früher am Tag war es am Rande einer Demonstration zu schweren Krawallen gekommen, bei denen mehrere Menschen verletzt wurden. Tausende friedliche Demonstranten flüchteten in Panik von dem Platz vor dem Parlamentsgebäude.
Am Mittwoch entscheidet das griechische Parlament über ein neues Sparprogramm der Regierung. Stimmen die Abgeordneten den Plänen von Ministerpräsident Giorgios Papandreou nicht zu, muss Griechenland weitere EU-Milliardenhilfen vorerst abschreiben und die Staatspleite droht./tt/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???