Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der griechische Staat kann nach Einschätzung des Finanzminister die derzeit hohen Zinskosten für die Staatsschulden langfristig nicht tragen. Die Regierung baue jedoch auf den eingeschlagenen Sparkurs, um das Vertrauen der Finanzmärkte zurückzugewinnen, sagte Giorgos Papaconstantinou am Mittwoch bei einem Interview. Sogar das 110 Mrd EUR schwere Unterstützungspaket der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds könne nicht die Nachteile aufwiegen, die sich durch den effektiven Ausschluss aus den internationalen Kapitalmärkten ergäben. "Es ist klar, dass dies langfristig keine haltbare Situation ist", sagte der Minister.
Papaconstantinou räumte ein, dass die Investoren davon überzeugt sein müssen, dass die Regierung ihren Sparkurs durchhält. Die Alternative zu dem Sparprogramm wäre eine "Katastrophe" gewesen, sagte der Finanzminister. Die Reformen würden schon bald zu Ergebnissen führen und als Resultat neue Nachfrage für die Wirtschaft schaffen. Allerdings wollte der Minister keinen Zeitrahmen dafür nennen.
DJG/DJN/apo

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???