Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

GR/Historische Parlamentssitzung in Athen begonnen

ATHEN (awp international) - Die mit Hochspannung erwartete Sitzung des griechischen Parlaments zur Verabschiedung eines drastischen Sparprogramms hat am Mittwoch in Athen begonnen. Billigen die Abgeordneten das Sparvorhaben der Regierung, können weitere internationale Milliardenhilfen fliessen. Andernfalls wäre das Land bis Mitte Juli zahlungsunfähig.
Die EU-Kommission hatte eindringlich vor einer drohenden Katastrophe gewarnt. "Der einzige Weg zum Abwenden einer sofortigen Pleite ist für das Parlament die Annahme des geänderten Wirtschaftsprogramms", erklärte Währungskommissar Olli Rehn in Brüssel. Die Parlamentssitzung in Athen wurde von landesweiten Streiks und Protestdemonstrationen begleitet.
Die Abstimmung wurde für den frühen Nachmittag erwartet. Die sozialistische Regierung des griechischen Ministerpräsidenten Georgios Papandreou will bis 2015 gut 78 Milliarden Euro einsparen. Die Massnahme ist Voraussetzung für ein neues Hilfspaket im Umfang von bis zu 120 Milliarden Euro, das am kommenden Wochenende von den EU-Finanzministern beschlossen werden soll. /hk/tt/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.