Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Griechenland wehrt sich gegen abermalige Herabstufung durch S&P

ATHEN (awp international) - Der hochverschuldete Euro-Staat Griechenland hat sich gegen die erneute Herabstufung durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) zur Wehr gesetzt. Seit der letzten Herabstufung Ende März habe es keine neuen negativen Entwicklungen oder Entscheidung gegeben, teilte das griechische Finanzministerium am Montag in Athen mit. Damit sei die abermalige Herabstufung nicht gerechtfertigt, so das Ministerium.
"Rating-Entscheidungen sollten auf objektiven Daten, politischen Ankündigungen und realistischen Annahmen über die wirtschaftliche Bedingungen basieren. Nicht auf Marktgerüchten oder Presseberichten." Damit spielt das Ministerium offensichtlich auf vergangenen Freitag an, als Meldungen über einen möglichen Austritts Griechenlands aus der Währungsunion die Runde machten./bgf/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.