Navigation

Griechisches Defizit läuft aus dem Ruder

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 12:30 publiziert

LUXEMBURG (awp international) - Die Neuverschuldung Griechenlands läuft völlig aus dem Ruder. Athen kam nach neuen Zahlen der Europäischen Statistikbehörde Eurostat im vergangenen Jahr auf ein Defizit von 7,7 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (BIP) und war damit Spitzenreiter in der EU. Bisher war die EU-Kommission von 5 Prozent Neuverschuldung ausgegangen. Wie Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte, gebe es noch einen Vorbehalt gegen die Daten aus Athen wegen "signifikanter Unsicherheiten".
Gegen Griechenland läuft bereits ein Defizitstrafverfahren; die EU hatte Athen auferlegt, bereits im kommenden Jahr sein Defizit unter die Maastrichter Marke von 3 Prozent vom BIP zu bringen. Beim EU-Finanzministerrat zu Wochenbeginn in Luxemburg war deutlich geworden, dass die Neuverschuldung Athens im laufenden Jahr bis zu 13 Prozent betragen könnte. Deutschland hatte laut Eurostat 2008 mit 0,0 Prozent Defizit einen ausgeglichenen Haushalt./cb/DP/jha/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?