Grundstein für erste ETH-Aussenstelle

Zum ersten Mal wird eine Eidgenössische Technische Hochschule im Ausland eine Zweigstelle eröffnen. Am Donnerstag hat Bundesrat Pascal Couchepin dafür den Grundstein gelegt - in der Wüste von Ra's al-Khaimah, einem der sieben Arabischen Emirate.

Dieser Inhalt wurde am 14. Mai 2009 - 17:12 publiziert

Dort soll 2012 die erste Zweigstelle der Eidg. Technischen Hochschule Lausanne (ETHL) ihre Tore für etwa 90 Studenten und 200 Angestellte öffnen. Couchepin legte den ersten Stein für den Campus zusammen mit dem Vize-Gouverneur der Region, Scheich Saoud.

Vor den Medien sprach Couchepin anschliessend von einem "historischen Tag" für die Präsenz der Schweizer Wissenschaft in der Welt. Begleitet wurde der Bildungsminister von ETHL- Direktor Patrick Aebischer und vom Präsidenten des ETH-Rates, Fritz Schiesser.

Laut Couchepin-Sprecher Jean-Marc Crevoisier will sich die Hochschule in Ra's al-Khaimah auf Umwelt- und Energieforschung konzentrieren. Eingerichtet werden sollen zehn Laboratorien. Die arabische ETHL richte sich an Studenten im Master-Studiengang und an Doktoranden. Die Kosten für das Projekt in Höhe von 250 bis 300 Millionen Franken trügen vollumfänglich die Vereinigten Arabischen Emirate.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen