Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Gurlitt-Sammlung Kunstmuseum Bern tritt schwieriges Erbe an

Das Kunstmuseum Bern kann das heikle Erbe des verstorbenen deutschen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt antreten. Das wurde vom Oberlandesgericht München bestätigt. Die Sammlung umfasst mehr als 1500 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken, darunter auch potentielle Raubkunst und "entartete Kunst". 

Der inzwischen gestorbene Gurlitt, Sohn eines NS-Kunsthändlers, hatte im Mai 2014 das Berner Museum als Alleinerben eingesetzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×