Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Der Verband- und Medizinproduktehersteller Paul Hartmann will trotz Kostendrucks bei Rohstoffen und im Gesundheitswesen auf Wachstumskurs bleiben. Dabei setzt das Unternehmen vor allem aufs Ausland, wo 2010 rund zwei Drittel des um 4,6 Prozent auf 1,63 Milliarden Euro gestiegenen Umsatzes erwirtschaftet wurden. Unter dem Strich standen dabei 69,8 Millionen Euro Gewinn (2009: 58,6 Mio Euro), sagte Vorstandschef Rinaldo Riguzzi am Montag in Stuttgart. Ein Problem seien aber die Rohstoffpreise, da im vergangenen Jahr allein Baumwolle um 66,4 Prozent teurer geworden sei. Preiserhöhungen seien daher unvermeidlich./wag/DP/sf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???