Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HEIDELBERG (awp international) - Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck will sich mit Hilfe einer Umschichtung seiner Finanzierung vorzeitig komplett von der staatlichen Unterstützung lösen. Geplant sei die Ausgabe einer hochverzinslichen Anleihe in Höhe von mindestens 300 Millionen Euro, teilte der Konzern am Freitag in Heidelberg mit. Zudem soll ein neuer Kredit zu besseren Bedingungen begeben werden und alte Kredite ablösen. "Das Unternehmen wird somit in die Lage versetzt, sich mehr als ein Jahr vor Auslaufen der staatlichen Bürgschaften wieder selbst und ohne staatliche Unterstützung zu finanzieren", hiess es.
Heidelberger Druck will den Nettoemissionserlös nutzen, um die bestehenden, teilweise durch staatliche Bürgschaften abgesicherten Kredite vorzeitig abzulösen. Diese hätten eine Laufzeit bis Juli 2012 gehabt. Darüber hinaus sei zur weiteren Refinanzierung ein neuer Kredit mit einem Bankenkonsortium über 500 Millionen Euro geplant. Dieser soll bis Ende 2014 laufen. Die Anleihe soll ab dem kommenden Montag angeboten werden. Die Emission sei für die Woche vom 4. April vorgesehen./ksb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???