Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schaan (FL) (awp) - Der Bautechnologie-Konzerns Hilti will die österreichische Eurofox erwerben und hat mit den Inhabern die Verträge bereits unterzeichnet. Die Übernahme müsse nun noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.
Eurofox mit Sitz in Lanzenkirchen, Niederösterreich, wurde 1993 gegründet und beschäftigt 24 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist laut Mitteilung ein führender Anbieter von Unterkonstruktionen für vorgehängte hinterlüftete Gebäudefassaden. Das innovative Produktsortiment sei am Markt etabliert und werde bislang vorwiegend über Vertriebspartner weltweit verkauft, so Hilti.
Mit der angestrebten Akquisition erschliesse Hilti ein weiteres Segment im Wachstumsmarkt für energieeffizientes Bauen, hiess es weiter. Mit den Unterkonstruktionen könnte der Konzern künftig für diesen Fassadentyp die gesamte Befestigungslösung aus einer Hand anbieten.
Die Genehmigung der Wettbewerbsbehörden vorausgesetzt, soll Eurofox künftig als Hilti-Tochterfirma weitergeführt werden. Ziel sei es, den Standort Lanzenkirchen zu stärken und zusammen mit dem bestehenden Team zu einem weltweiten Kompetenzzentrum im Bereich Fassadentechnik auszubauen.
cc/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???