Navigation

HRE erhält weitere Milliarden (AF)

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2010 - 16:07 publiziert

MÜNCHEN (awp international) - Die krisengeschüttelte Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) erhält vom Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin) weitere 1,85 Milliarden Euro. Wie die verstaatlichte Bank am Freitag in München mitteilte, soll das frische Kapital in mindestens zwei Tranchen in die Kapitalrücklage der HRE eingezahlt werden. Damit wären bislang 7,85 Milliarden Euro des von der HRE angemeldeten Kapitalbedarfs in Höhe von insgesamt 10 Milliarden Euro geflossen. Die HRE rechne auch weiterhin mit einem Kapitalbedarf von insgesamt 10 Milliarden Euro für den Konzernverbund, teilte die Bank mit. Die Massnahme bedarf noch der Zustimmung der EU-Kommission.
Der Soffin will über die abschliessende Rekapitalisierung der Bank nach Abschluss des laufenden EU-Beihilfeverfahrens und der Einrichtung der beantragten Abwicklungsanstalt, einer sogenannten "Bad Bank" entscheiden. In diese "Anstalt in der Anstalt" ("Aida") will die HRE risikobehaftete Vermögenswerte von bis zu 210 Milliarden Euro auslagern.
Die HRE war nach der knapp verhinderten Pleite und Hilfen von mehr als 100 Milliarden Euro im Herbst vergangenen Jahres vollständig verstaatlicht worden. Der Konzern steckt noch immer tief in den roten Zahlen und sieht frühestens für 2012 eine Rückkehr in die Gewinnzone. Unter dem Strich häufte die HRE bis zum Jahresende 2009 ein Minus von rund 2,2 Milliarden Euro an./sbr/DP/edh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?