Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Herisau (awp) - Die Huber+Suhner AG hat im Geschäftsjahr 2010 den Umsatz um 27% auf "rund 800" (VJ 631,1) Mio CHF gesteigert. Der Auftragseingang erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 31% auf 847 (650,2) Mio CHF, wie das in der elektrischen und optischen Verbindungstechnik tätige Unternehmen am Montag mitteilte.
Damit hat das Unternehmen die Markterwartungen mit dem Umsatz eher übertroffen, mit dem Auftragseingang dagegen knapp verfehlt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 776,7 Mio und derjenige für den Auftragseingang bei 856,3 Mio CHF.
Das Wachstum sei breit abgestützt gewesen. Alle drei Geschäftsbereiche, Hochfrequenztechnik, Fiberoptik und Niederfrequenz, hätten höhere Umsätze erzielt. Auch die drei Hauptmärkte Kommunikation, Transport und Industrie haben gemäss Huber+Suhner zugelegt, ebenso die drei geografischen Regionen Europa/mittlerer Osten/Afrika, Nord- und Südamerika sowie Asien/Pazifik. In allen Regionen war das Wachstum zweistellig.
Der Industriemarkt hat sich dank des schnellen Wachstums im Marktsegment Solar zum umsatzstärksten Hauptmarkt entwickelt. Das Wachstum im Transportmarkt, sowohl bei den Bahnen als auch im Automobilgeschäft bezeichnet Huber+Suhner als "kräftig". Der Kommunikationsmarkt sei ebenfalls gewachsen, allerdings lediglich im einstelligen Prozentbereich.
Der Ausbau der Fiberoptiknetze habe an Schwung gewonnen, die Nachfrage im Mobilfunkgeschäft dagegen stagniert.
Als stärkster Wachstumstreiber habe sich der Geschäftsbereich Niederfrequenz erwiesen, nachdem er im Vorjahr "erfolgreich der Wirtschaftskrise getrotzt habe". Die Geschäftsbereiche Hochfrequenz und Fiberoptik seien auf den Wachstumspfad zurückgekehrt.
Der definitive Jahresabschluss soll am 15. März 2011 veröffentlicht werden.
cf/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???