Navigation

IBM hebt Prognose - Zahlen übertreffen Markterwarung - Aktie verliert

Dieser Inhalt wurde am 16. Oktober 2009 - 06:40 publiziert

NEW YORK (awp international) - Der US-Computerkonzern IBM hat nach einem Ergebnisanstieg im dritten Quartal seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angehoben. Es werde für das Gesamtjahr 2009 nun mit einem Gewinn je Aktie (EPS) von "mindestens 9,85 Dollar" gerechnet, nach bislang "mindestens 9,70 Dollar", teilte das im US-Leitindex Dow Jones (DJIA) notierte Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mit. "Wir sind optimistisch mit Blick auf 2009, da wir erneut unsere Jahresprognosen anheben, und visieren weiterhin für 2010 einen Gewinn von 10 bis 11 Dollar je Aktie an", sagte Vorstandschef Samuel Palmisano.
Das verwässerte EPS im abgelaufenen Jahresviertel stieg um 17,7 Prozent auf 2,40 Dollar und übertraf damit die Markterwartung von 2,38 Dollar. Der Umsatz im dritten Quartal ging zwar zugleich um 6,7 Prozent auf 23,6 Milliarden Dollar zurück. Analysten hatten jedoch mit einem etwas stärkeren Rückgang auf 23,4 Milliarden Dollar gerechnet. Zudem informierte IBM, dass die Erlöse im vierten Quartals auf Jahresbasis wieder steigen dürften. Die Aktie drehte nachbörslich nach anfänglichen Gewinnen ins Minus und gab um 3,8 Prozent auf 123,15 Dollar nach./ck

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?