Navigation

Immer mehr Menschen beanspruchen in der Schweiz Winterhilfe

Armut trotz guter Konjunktur. http://www.winterhilfe.ch

Trotz verbesserter Wirtschaftslage spüren immer noch viele Menschen in der Schweiz die Folgen der Rezession deutlich. Die Winterhilfe Schweiz konstatierte im Geschäftsjahr 1999/2000 erneut eine markante Zunahme der Hilfeleistungen.

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2000 - 09:17 publiziert

Dabei sind es immer mehr jüngere Menschen im erwerbsfähigen Alter und Familien, welche sich an die Winterhilfe wenden, wie das Hilfswerk am Freitag (27.10.) mitteilte.

Zumeist geraten die Hilfesuchenden bei unvorhergesehenen Ausgaben aufgrund ihrer bescheidenen Finanzmittel in eine Notlage.

Das Hilfswerk übernimmt Rechnungen für dringend notwendige Anschaffungen oder unterstützt von Not betroffene Menschen mit finanziellen Beiträgen. Bei Bedarf stellt die Winterhilfe Einkaufsgutscheine, Betten, Kleider oder Schuhe zur Verfügung.

Ferner fördert die Winterhilfe Organisationen, welche mit Wohnhilfen, Tagesstrukturen, Beschäftigungs-Programmen und weiteren Integrations-Massnahmen Hilfe zur Selbsthilfe bieten. An 100 solche Projekte gewährte die Winterhilfe im Berichtsjahr 1999/2000 insgesamt 270'000 Franken.

Mit über 2,8 Mio. Franken unterstützte die Winterhilfe im vergangenen Geschäftsjahr 10'521 Hilfebedürftige. Im Vorjahr klopften 11'017 Menschen bei der Winterhilfe an und erhielten insgesamt über 2,5 Mio. Franken. Noch ein Jahr zuvor hatte die Winterhilfe 10'207 Personen unterstützt.

Schnelle Hilfe bei Naturkatastrophen

Zentrales Anliegen der Winterhilfe ist die Bekämpfung der versteckten Armut. Wichtig geworden seien jedoch auch Hilfsaktionen bei Naturkatastrophen. Betroffenen in bescheidenen Lebensumständen werde schnell geholfen, damit sie vor weiter gehender sozialer Bedrängnis verschont bleiben.

So unterstützte die Winterhilfe im Berichtsjahr die Opfer der Lawinenschäden des Winters 1998/99 mit 460'000 Franken. Der besonders betroffenen Gemeinde Evolène im Kanton Wallis wurde mit 150'000 Franken geholfen. Für die Opfer des Orkans "Lothar" wurde ein Spezialfonds mit 150'000 Franken geäufnet.

Die Sammlungsaktion der Winterhilfe findet vom 23. Oktober bis zum 10. November 2000 statt. Winterhilfe Schweiz, Clausiusstrasse 45, 8006 Zürich.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.