Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug (AWP) - Der an der SIX Swiss Exchange kotierte IMMOFONDS hat im Geschäftsjahr 2009/10 (per 30. Juni) das Gesamtvermögen um 5,4% auf 1'120,6 Mio CHF (VJ 1'063,4 Mio) gesteigert. Der Wert der Liegenschaften sei insgesamt auf 1'109,6 (1'054,7) Mio CHF gestiegen, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit. Für die Wertsteigerung des Portofolios seien vor allem Neubauten verantwortlich. Dank stabilen Mieterträgen kann der Fonds eine konstante Ausschüttung von 13,50 CHF ausrichten.
Die Mietzinseinnahmen verbesserten sich im Berichtsjahr um 0,6% auf 61,9 Mio CHF. Auf der Aufwandseite konnten die Kosten für den ordentlichen Unterhalt und Reparaturen auf 4,3 Mio CHF leicht gesenkt werden, wie es weiter heisst. Die ausserordentlichen Unterhaltungskosten gingen von 3,1 Mio auf 0,8 Mio CHF zurück. Der höheren hypothekarischen Belastung entsprechend stieg der Aufwand für Hypotheken um 0,7 Mio CHF auf 6,7 Mio.
Der Nettoertrag des Geschäftsjahres stieg auf 36,7 (36,3) Mio CHF. Die Neubewertung der Liegenschaften und die Neuberechnung der Liquidationssteuern hatten nicht realisierte Kapitalverluste von 1,4 Mio CHF nach Gewinnen von 4,5 Mio CHF im Vorjahr zur Folge. Daher belief sich der Gesamterfolg des Geschäftsjahres auf 37,7 Mio, gegenüber 41,1 Mio im Vorjahr, so IMMOFONDS.
Das Anlageportfolio umfasste am Ende der Berichtsperiode 221 Liegenschaften (VJ 220) in 58 Ortschaften in der Schweiz. 84,8% der Objekte sind Wohnbauten, auf gemischt genutzte Bauten entfallen 5,8% und auf kommerziell genutzte Liegenschaften 5,6%. Die übrigen 3,6% seien Bauland und angefangene Bauten.
Da die Preise für den Kauf bestehender Objekte an erstklassigen Standorten in vielen Fällen nicht mit den Renditezielsetzungen des Fonds übereinstimmen würden, werde weiterhin vor allem auf die Entwicklung von Neubauprojekten gesetzt.
dm/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???