Navigation

Implenia: Strabag weiterhin an Beteiligung interessiert

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 08:10 publiziert

Dietlikon (awp) - Die Implenia AG dürfte den unliebsamen Grossaktionär Laxey endlich los werden. Die Credit Suisse habe Implenia darüber orientiert, dass sie beauftragt sei, strategische Alternativen im Zusammenhang mit der von Laxey gehaltenen Implenia-Beteiligung zu prüfen, teilte Implenia am Montag mit und bestätigte entsprechende Medienberichte.
Die österreichische Strabag SE habe den Baukonzern zudem darüber informiert, dass diese weiterhin an einer Beteiligung an Implenia interessiert sei und verschiedene mögliche Formen einer Kooperation diskutieren möchte.
Der Verwaltungsrat von Implenia habe beides zur Kenntnis genommen, heisst es in der Mitteilung. Der Verwaltungsrat erinnere in diesem Zusammenhang daran, dass die Eintragung ausländischer Aktionäre gestützt auf die entsprechende schweizerische Gesetzgebung und die statutarische Ordnung der Implenia nur beschränkt möglich sei.
Der Verwaltungsrat habe Strabag in einem Schreiben zudem darauf hingewiesen, dass er den Erhalt der Unabhängigkeit von Implenia nach wie vor als wesentlich betrachte, um für die Aktionäre und die übrigen Stakeholder nachhaltig Mehrwerte zu schaffen. Gleichzeitig erklärte das Gremium jedoch auch seine grundsätzliche Bereitschaft für ein Gespräch zu einem noch zu vereinbarenden Zeitpunkt.
ps/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?