Navigation

IPO/PPR-Tochter CFAO soll Investoren-Treffen für Börsengang begonnen haben

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 15:20 publiziert

PARIS (awp international) - Die vor ihrem Börsengang stehende PPR-Tochter CFAO hat Kreisen zufolge Gespräche mit potenziellen Investoren begonnen. Den eine Milliarde Euro schweren IPO (Initial Public Offering) hatte der Chef des französischen Luxuswarenanbieters und Handelskonzerns Pinault-Printemps-Redoute (PPR) im Oktober angekündigt. PPR will mindestens 50 Prozent an der auf den Vertrieb von Autos und pharmazeutischen Produkten in Afrika spezialisierten Tochter bis Ende des Jahres an die Pariser Börse bringen. Den Kreisen zufolge beziffert PPR den Wert der Tochter auf rund zwei Milliarden Euro. Im Erfolgsfall wäre es einer der grössten europäischen Börsengänge in diesem Jahr.
CFAO hatte im vergangenen Jahr die grössten Wachstumsraten im Konzern gezeigt und 2,86 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz der Gruppe beigetragen. CFAO ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in 34 Ländern vertreten. Zum genauen Zeitplan für den Börsengang machte PPR keine Angaben. Die Transaktion stehe noch unter Vorbehalt der Zustimmung durch die französische Börsenaufsicht, hiess es./RX/stb/dct/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?