Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

IWF stellt rasche Hilfe für Portugal in Aussicht

WASHINGTON (awp international) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat rasche Hilfe für das von der Pleite bedrohte Portugal in Aussicht gestellt. Es sei ein Antrag auf Unterstützung aus Lissabon eingegangen, "und wir stehen bereit, zusammen mit unseren europäischen Partnern bei der Wiederherstellung von Wachstum und finanzieller Stabilität in Portugal zu helfen", hiess es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung von IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn.
Der Währungsfonds sei darauf vorbereitet, prompt auf dieses Ersuchen zu reagieren und zusammen mit der Europäischen Kommission und der Europäischen Zentralbank rasch Gespräche über ein Wirtschaftsprogramm als Basis für eine Finanzhilfe zu führen.
EU-Währungskommissar Olli Rehn hatte bereits zuvor erläutert, dass der IWF etwa ein Drittel der Portugal-Hilfen von insgesamt rund 80 Milliarden Euro stemmen wird. Die restlichen zwei Drittel, also etwa 54 Milliarden Euro, werden von den Europäern übernommen. "Wir haben ein Standardverfahren mit dem IWF", sagte der finnische Kommissar mit Blick auf die Lastenteilung./ch/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.