Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Jetzt lehnt auch die Westschweiz die Europa-Initiative ab

Die Schweiz wird wohl auch nach dem 4. März zuschauen!

(Keystone)

Zehn Tage vor der Abstimmung über die Initiative "Ja zu Europa!" gibt es jetzt auch in der Romandie, die als eher "pro-europäisch" gilt, mehr Nein-Sager als Ja-Sager. Landesweit lehnen 46,1% der Stimm-Berechtigten das Begehren ab. 33,4% sind dafür, 20,5% sind unentschlossen.

Diese Ergebnisse ergaben eine Umfrage des Instituts Konso im Auftrag des West-Schweizer Fernsehens und Westschweizer Radios. Die Ergebnisse wurden am Mittwoch (21.02.) veröffentlicht. Befragt wurden zwischen dem 12. und dem 17. Februar 2001 insgesamt 1'292 stimmberechtigte Personen.

Stimmungswandel

Im Januar hatten sich in einer vergleichbaren Befragung die Romands noch mit über 60% für die Europa-Initiative ausgesprochen. Heute sind es bloss noch 47%. In der deutschen Schweiz und im Tessin stellen die Ja-Sager noch 25%.

Das Hauptargument der Nein-Sager lautet, die bilateralen Verträge reichten aus, um die Beziehungen zwischen der Schweiz und Europa zu regeln.

Die Initiative "Ja zu Europa!" verlangt, dass der Bundesrat ohne Verzug Beitritts-Verhandlungen mit der EU aufnimmt.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×