Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MANNHEIM (awp international) - Der weltgrösste Landmaschinenhersteller John Deere ordnet sein Deutschlandgeschäft neu. Der US-Konzern fasst seine sechs Standorte, die bisher als Zweigniederlassungen geführt wurden, rechtlich unter dem Dach einer neuen Landesgesellschaft zusammen. Für die rund 6.000 Mitarbeiter werde sich dadurch nichts ändern, betonte das Unternehmen am Donnerstag. "Die Bildung einer eigenen deutschen Landesgesellschaft verstehen wir als ein klares Bekenntnis zum Standort Deutschland, dem mittlerweile grössten Konzernstandort ausserhalb der Vereinigten Staaten", erklärte ein Unternehmenssprecher.
Mit der neuen Struktur sollen organisatorische Abläufe vereinfacht werden. Ein weiterer Grund: Die Einkommens- und Körperschaftssteuer in Deutschland ist derzeit etwas niedriger als in den USA. Bisher wurden die Zweigniederlassungen den Angaben zufolge nach US-Recht besteuert. Die neue Landesgesellschaft soll als Kommanditgesellschaft gegründet werden. Im Geschäftsjahr 2010 erzielten die deutschen Unternehmensteile einen Umsatz von zusammen 2,31 Milliarden Euro./mar/DP/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???