Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Neu: Weitere Details, aktueller Kurs)
KASSEL (dp-AFX) - Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat nach einem besser als erwartet ausgefallenem Geschäft in den ersten drei Monaten die Erlösprognose für das laufende Jahr erneut erhöht. Der Umsatz dürfte 2011 deutlich ansteigen, teilte das Unternehmen am Montag in Kassel mit. Das Unternehmen hatte die Umsatzprognose zuletzt im März leicht angehoben. Auch beim operativen Gewinn ist K+S-Chef Norbert Steiner jetzt zuversichtlicher. Der operative Gewinn soll im Vergleich zum Vorjahr nun kräftig anstatt wie bislang angekündigt deutlich zulegen.
Der optimistischere Ausblick stützt sich auf einen starken Verlauf bei den Geschäften mit Kali- und Magnesiumprodukten sowie mit Stickstoffdüngemitteln. Die Aktien zogen nach der überraschenden Vorlage der Eckdaten deutlich an. Zuletzt lagen sie mit etwas mehr als drei Prozent auf 56,54 Euro im Plus - damit näherte sich das Papier wieder dem im Februar erreichten Mehrjahreshoch von 58,85 Euro. Die Analysten der Investmentbank Macquarie lobten die Zahlen. Sowohl beim Umsatz als auch operativen Ergebnis seien die Erwartungen übertroffen worden, hiess es. Die Experten der Bank bestätigten ihre Kaufempfehlung für das Papier.
HOHE NACHFRAGE NACH DÜNGEMITTELN TREIBT UMSATZ UND GEWINN
Eine riesige Nachfrage nach Düngemitteln sowie der Winter in Europa und den USA hatten Umsatz und Gewinn zum Jahresauftakt in die Höhe getrieben. K+S setzte zwischen Januar und März 1,78 Milliarden Euro um, 16 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Der Überschuss stieg um fast 55 Prozent auf 272,0 Millionen Euro. Der operative Gewinn sprang von 267,7 Millionen Euro auf 384,3 Millionen Euro nach oben. Bei allen Werten übertraf das Unternehmen nach eigenen Angaben die Erwartungen der Experten.
Grund für den Umsatzsprung war vor allem die hohe Nachfrage nach Düngemitteln. Weil die Preise für Agrarrohstoffe hoch sind, lohnt es sich für Bauern, viel zu düngen und damit ihren Ertrag zu steigern. Dies kommt K+S entgegen: Die Produktion von sowohl Kali- und Magnesiumprodukten als auch Stickstoffdüngemitteln war weltweit weitgehend ausgelastet. Zudem waren Auftausalze wegen der winterlichen Witterung zu Jahresbeginn in Europa und an der US-Ostküste überdurchschnittlich gefragt.
KOMPLETTER QUARTALSBERICHT KOMMT AM 11. MAI
Bereits im Jahr 2010 hatte K+S einen Umsatz- und Gewinnsprung verbucht. Der Gewinn war auf 448,6 Millionen Euro nach 96,4 Millionen 2009 nach oben geschnellt. Der Umsatz hatte sich um rund 40 Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro erhöht. Den kompletten Finanzbericht für das erste Quartal 2011 will der Kasseler Konzern am 11. Mai veröffentlichen./zb/lin/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???