Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Kirschblütenfest Die schweizerisch-japanische Freundschaft blüht weiter

man photographing trees

Ein attraktives Sujet für Fotografen: Kirschblüten vor der Berner Altstadt.

(© Keystone / Anthony Anex)

Dank der tief wurzelnden Freundschaft zu Japan hat Bern 36 neue Kirschbäume.

Diesen Frühling sponserte die japanische Präfektur Nara die Pflanzung von Kirschbäumen in der Nähe des Rosengartensexterner Link in der Bundesstadt Bern. Die Geste erinnert an eine Spende vor über 40 Jahren - von einem japanischen Bauern, der die Schweiz sehr geschätzt hat.

In den 1960er-Jahren reiste der japanische Milchbauer und Imker Yoshiyuki Urata (1910-1987) in die Schweiz, nachdem er einen Schweizer Priester im Kyoto International Student House der Schweizer Ostasien-Missionexterner Link kennengelernt hatte. Urata verbrachte Zeit auf einem Bauernhof im Kanton Zürich und studierte Landwirtschaft in St. Gallen. Er war fasziniert von der Zuverlässigkeit und Arbeitsethik der Schweizer Bauern – vor allem in Bezug auf die zehn- bis 14-stündigen Arbeitstage.

Urata selbst machte auch einen guten Eindruck auf Schweizer, die er traf: Es gelang ihm, Spenden von 30'000 Franken pro Jahr – während 20 Jahren – für die Finanzierung der von ihm gegründeten landwirtschaftlichen Schule in Japan zu gewinnen. Jahre später drückte Urata seine Dankbarkeit aus, indem er 100 Somei Yoshino-Bäume nach Bern schickte.

Die Einweihung im Rosengarten fand am 10. April 1975 statt; die Gedenktafel hängt noch heute dort:

memorial plaque


(swissinfo.ch)

Kurz darauf kam Urata nach Bern. Auf dieser Postkarte schrieb er den lokalen Behörden: "Ich möchte den Ort besuchen, an dem die Bäume gepflanzt wurden, und einige Ratschläge geben."

alte Postkarte
(Stadt Bern, Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün)

Heute werden diese Bäume langsam alt und blühen weniger - wie der Gouverneur von Nara bei seinem Besuch in Bern im Jahr 2016 feststellte. Da Nara und Bern seit 2015 eine Freundschaftsvereinbarung haben, beschloss die japanische Präfektur, die Kosten für drei Dutzend Setzlinge zu übernehmen. Diese wurden letzten Monat gepflanztexterner Link und werden die Besucher in den kommenden Jahren erfreuen.

cherry blossoms
(swissinfo.ch)

SRF Tagesschau vom 30.3.2019: Ein Referenzbaum für die Kirschblüte

Referenzbaum für Kirschblüte

Video: Referenzbaum für Kirschblüte

Wenn am wilden Referenz-Kirschbaum 20 Prozent der Blüten offen sind, dann hat in der Schweiz die Blütezeit begonnen. Bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts haben sich die Obstbauern nach dem Referenzbaum gerichtet. Heute zeigen die gesammelten Daten, wie sich die Wetterbedingungen im Baselbiet verändern.


Adaptation: Susan Misicka, Übertragung aus dem Englischen: Sibilla Bondolfi

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.