Navigation

Skiplink navigation

Körperwelten in Basel: Über 600000 Besucherinnen und Besucher

Die Ausstellung "Körperwelten - Faszination des Echten" in der Messe Basel ist nach dreieinhalb Monaten zu Ende gegangen. Sie wurde von über 600'000 Interessierten besucht. Sie war die erfolgreichste Ausstellung der Schweiz überhaupt.

Dieser Inhalt wurde am 06. Januar 2000 - 14:19 publiziert

Die Ausstellung "Körperwelten - Faszination des Echten" in der Messe Basel ist nach dreieinhalb Monaten zu Ende gegangen. Sie wurde von über 600'000 Interessierten jeden Alters besucht. Laut der Messe Basel war sie die erfolgreichste Ausstellung der Schweiz überhaupt. Die Besucher der Ausstellung kamen grösstenteils aus der Schweiz, aber auch aus Deutschland und Frankreich.

Vor Basel haben in Mannheim (D), Wien (A) und verschiedenen japanischen Städten insgesamt gegen vier Millionen Menschen die Ausstellung gesehen. Die seit ihrer Eröffnung 1997 ethisch umstrittene Ausstellung soll gemäss dem Verantwortlichen Prof. Gunther von Hagens Besuchende für Gesundheitsfragen sensibilisieren, bestenfalls die Bereitschaft zu Organspenden steigern, aber auch den Respekt gegenüber Mitmenschen fördern. Konkret soll sie von Hagens aber auch Geld für sein geplantes "Plastinations"-Museum einbringen. Der deutsche Professor gilt als Erfinder des "Plastinations"-Verfahrens menschlicher Körper, das als Technik unter Anatomen an sich unbestritten ist, nicht aber deren Einsatz durch von Hagens, der teilweise als unzulässige Show kritisiert wird.

Die Ausstellung wird nun in Basel demontiert, aufbereitet und nach Köln transportiert. Dort ist sie vom 12. Februar bis zum 31. Juli zu sehen.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen