Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Konzernchef der SAirGroup geht

Nicht völlig unerwartet aber doch überraschend: Bruggisser geht.

(Keystone Archive)

Nach monatelanger Kritik an seiner Strategie ist der Konzernchef der SAirGroup, Philippe Bruggisser, zurückgetreten. Die Schweizer Luftverkehrsholding gab am Dienstag (23.01.) die sofortige Trennung von Bruggisser bekannt, ohne aber dessen Strategie vorerst radikal zu ändern.

Das Shake-Up an der Spitze der Swissair-Mutter war zwar seit langem erwartet und von den Börsianern herbeigesehnt worden. Die Mitteilung vom Ausscheiden Bruggissers kam am Dienstag aber dennoch überraschend, hatte doch der Verwaltungsrat ursprünglich erst am kommenden Freitag tagen wollen.

Bruggisser scheide "im gegenseitigen Einvernehmen" aus, heisst es zu den einstimmig gefassten Beschlüssen des Verwaltungsrats. Verwaltungsratspräsident Eric Honegger übernimmt interimistisch auch die Konzernleitung.

Weiter steigt Crossair-Chef Moritz Suter in die Konzernleitung auf und übernimmt die Führung des gesamten Fluggeschäfts. Mit Beat Schär und Andre Dose erhalten auch die SAir-Töchter Swissair und Crossair neue Chefs.

Zur Strategie heisst es in der Mitteilung, es werde an den beiden Pfeilern Airline-Geschäft und flugverwandtes Geschäft festgehalten.

Die Allianz-Strategie soll sich auf die Steigerung der Attraktivität der drei Fluggesellschaften Swissair, Crossair und Sabena konzentrieren. Für weitere Beteiligungen und Übernahmen wurde einMarschhalt beschlossen.

Über die mögliche Annäherung an eine grosse Allianz im Flugverkehr steht nichts in der Mitteilung. Bruggissers Einkaufstour unter dem Dach der so genannten Qualiflyer Group war in den vergangenen Monaten zunehmend unter Druck geraten.

Zuletzt wurde am vergangenen Wochenende bekannt, dass die Finanzkrise bei der Sabena die SAirGroup noch einmal über 200 Millionen Franken kosten dürfte.

Börse reagaiert mit Plus

Die Schweizer Börse reagierte auf die Nachricht des Rücktritts von Philippe Bruggisser mit einem deutlichen Kursaufschlag. Die SAirGroup-Aktien legten am Dienstagmorgen im Vergleich zum Vortagesschluss um 5,1 Prozent auf 257,50 Franken zu. Noch am Montag hatte die SAirGroup-Aktie an der Börse um 2,4 Prozent nachgegeben als Reaktion auf das mit der belgischen Regierung geschnürte Paket zur Sanierung der Sabena und den damit verbundenen Gesprächen mit den belgischen Gewerkschaften.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×