Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der Nahrungsmittelriese Kraft hat sich schon kurz nach der Übernahme des britischen Schokoladenherstellers Cadbury in England unbeliebt gemacht. Trotz anderslautender Versprechen kündigte der US-Konzern am Dienstagabend an, das Traditionswerk im südwestenglischen Somerdale zu schliessen. Damit gehen bis 2011 rund 400 Jobs verloren. Die britische Regierung und Gewerkschaften zeigten sich empört.
"Das sendet die denkbar schlechteste Botschaft an die restlichen 6000 Cadbury-Mitarbeiter in Grossbritannien und Irland - die, dass sich Kraft wenig um seine Arbeiter kümmert", sagte Jennie Formby von der Gewerkschaft Unite.
Wirtschaftsminister Peter Mandelson sagte: "Kraft hat mir keine Anzeichen von dieser Ankündigung gegeben, als wir uns letzte Woche getroffen haben." Dies werde nun die Befürchtungen bestätigen, dass die Übernahme in Stellenstreichungen endet.
Vor einer Woche hatten die Cadbury-Aktionäre die Übernahme abgesegnet. Der Konzern Kraft, der Marken wie Philadelphia, Toblerone und Milka herstellt, hatte mehr als fünf Monate um den Schokoproduzenten Cadbury gebuhlt./re/DP/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???