Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Künftiger EZB-Chef Draghi: Zinsen werden steigen

BERLIN (awp international) - Der künftige EZB-Chef Mario Draghi hält langfristig weitere Zinserhöhungen im Euro-Raum zur Eindämmung der Inflation für wahrscheinlich. "Die Solidität des Wirtschaftswachstums kann durch die Inflation unterminiert werden", warnte Draghi am Mittwoch bei einer Veranstaltung des CDU-Wirtschaftsrates in Berlin. Die Europäische Zentralbank (EZB) rechne in diesem Jahr mit einer Teuerungsrate von durchschnittlich 2,5 Prozent. Die Inflation werde vor allem durch höhere Energie- und Rohstoffpreise angeheizt.
Draghi sagte, die hohe Staatsverschuldung im Euro-Raum müsse in den Griff bekommen werden. Erfreulich sei, dass die Banken sich nach der Lehman-Brothers-Krise stabilisiert hätten. "Das Finanzsystem befindet sich in einem Erholungsprozess." Der Italiener soll im Herbst als Nachfolger von Jean-Claude Trichet neuer Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) werden. Ende Juni soll seine Kandidatur auf einem EU-Gipfel endgültig besiegelt werden./tb/DP/jkr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.