57. Kunstbiennale Schweizer Pavillon in Venedig präsentiert "Women of Venice"

Am kommenden Wochenende öffnet die 57. Kunstbiennale in Venedig wieder ihre Tore. 86 Länder bieten Einblicke in ihr Kunstgeschehen, darunter auch die Schweiz.

"Women of Venice" heisst die Ausstellung im Schweizer Pavillon. Kurator Philipp Kaiser präsentiert Arbeiten von Carol Bove und des Duos Teresa Hubbard/Alexander Birchler.

"Women of Venice" bringt einen Abwesenden ins Spiel: Alberto Giacometti (1901-1966), der in dem von seinem Bruder Bruno 1952 errichteten Pavillon in den Giardini nie ausgestellt hat. Seine "Femmes de Venise" stellte der Bildhauer, der sich von der Schweiz nicht vereinnahmen lassen wollte, 1956 im französischen Pavillon aus.

Mit "Women of Venice", die auf Giacomettis Figurengruppe anspielt, schlägt der von der Kulturstiftung Pro Helvetia angeheuerte Kaiser dem berühmten Künstler ein Schnippchen. Er holt ihn mit stellvertretenden, eigens für die Biennale entstandenen Werken von Carol Bove und Teresa Hubbard/Alexander Birchler post mortem doch noch in den Pavillon.

swissinfo.ch/ka und SRF (Tagesschau vom 10.05.2017)

×