Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Letzte Schiene im Lötschberg-Basistunnel

Zwei Arbeiter schweissen in der Mitte des Lötschberg-Basistunnels die letzte Gleislücke zusammen.

(Keystone)

Mit dem "Goldenen Nagel" ist am Montag der letzte Schienenmeter im NEAT-Basistunnel am Lötschberg zwischen Bern und Wallis symbolisch eingeschlagen worden.

In 20 Monaten sind total 57 km Gleis montiert worden, wovon 34,6 im Tunnel. Lötschberg und Gotthard sind die beiden Hauptprojekte der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT).

Im NEAT-Basistunnel am Lötschberg sind am Montag die letzten Schienenmeter verlegt und der symbolische goldene Nagel eingeschlagen worden. In knapp 20 Monaten wurden insgesamt 57 Kilometer Bahngleise montiert.

Die Gleisbauarbeiten konnten termingerecht abgeschlossen werden, wie die verantwortliche BLS Alptransit AG mitteilte. Die letzte Gleislücke wurde ungefähr in der Mitte des 34,6 Kilometer langen Tunnels geschlossen.

Rund 70% der Gleise wurden von Walliser Seite her verlegt, rund 30% von der Berner Seite her.

85'000 Kubikmeter Beton

Für den Bau der festen Fahrbahn im Basistunnel wurden insgesamt rund 85'000 Kubikmeter Beton und 20'000 Tonnen Schotter verbraucht.

Auch die übrigen Arbeiten am Basistunnel sind laut BLS Alptransit auf Kurs. Die Rohbauunternehmen ziehen langsam ab und sind noch mit letzten Fertigstellungs- oder Demontagearbeiten beschäftigt.

Von ehemals 1700 Rohbauern sind noch rund 450 Personen auf den Baustellen tätig. Die Inbetriebsetzungsphase des Basistunnels läuft derweil auf Hochtouren.

Versuchsfahrten seit Juni

Seit Juni werden abschnittweise Versuchsfahrten durchgeführt. Bis Mitte nächsten Jahres sind mehrere tausend Versuchsfahrten nötig, um dem Bundesamt für Verkehr (BAV) die nötigen Nachweise für eine Betriebsbewilligung zu liefern.

Bis im kommenden Oktober soll die gesamte Fahrleitung eingezogen sein. Die Hochspannungsanlagen für die Versorgung der Infrastruktur sind mehrheitlich in Betrieb. Die Bahnstromversorgung ist ab dem Südportal Raron (VS) auf den ersten 9 Kilometern in der Oströhre bereits aufgeschaltet.

Die Eröffnung des NEAT-Basistunnels am Lötschberg ist für Juni 2007 geplant. Ende April 2005 war der Tunnel durchschlagen worden.

Nagel ist nur noch symbolisch

Das Einschlagen des goldenen Nagels hat heutzutage lediglich noch symbolischen Charakter und markiert den feierlichen Abschluss der Gleisbauarbeiten.

Denn anders als heute wurden früher die Schienen mit Nägeln an den Holzschwellen befestigt. Heute liegen die Schienen auf Betonschwellen.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) umfasst mehrere Grossprojekte zur Verbesserung des Eisenbahn-Transitverkehrs auf der Nord-Süd-Achse.

Die beiden Hauptprojekte sind der Gotthard-Basistunnel (57 km) und der Lötschberg (35 km). Ziel: Verlagerung des Schwerverkehrs von der Strasse auf die Schiene.

Die Projekte sind umstritten, da das Gesamtbudget bereits mehrmals erhöht werden musste und die Fertigstellung in immer weitere Ferne zu rücken scheint.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×