Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britische Premierminister David Cameron und US-Aussenministerin Hillary Clinton sind in London vor einer internationalen Libyen-Konferenz zu separaten Gesprächen zusammengekommen. An dem Treffen am Dienstag in Camerons Amtssitz in der Downing Street nahm auch Clintons britischer Amtskollege William Hague teil. Über die Inhalte der Unterredung wurde zunächst nichts bekannt.
Hague hatte sich zuvor mit dem Sondergesandten der libyschen Übergangsregierung, Mahmud Dschibril, getroffen. Der Libyer sollte auch mit Cameron in Downing Street zusammenkommen. An der Konferenz selbst, zu der 40 Aussenminister und diplomatische Delegationen aus aller Welt geladen waren, sollte die libysche Opposition jedoch nicht teilnehmen.
Hague kündigte an, bei der Konferenz solle es vor allem um längerfristige politische Lösungen für Libyen gehen. Das libysche Volk müsse selbst über die künftige Politik in dem nordafrikanischen Land bestimmen./dm/DP/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???