Lieber Park- als Bundesplatz

Die offizielle Schweiz sorgt sich sehr um ihr Image. Weniger um den Bundesplatz. Keystone

Eigentlich will man den "Bundesparkplatz" vor dem Schweizer Regierungsgebäude längst aufheben. Den Platz etwas imagefördernder gestalten. Doch das Auto war allemal stärker als das Erscheinungsbild vor dem Bundeshaus.

Dieser Inhalt wurde am 21. Dezember 2000 - 13:55 publiziert

Allerdings, es soll nun doch vorwärts gehen, auch wenn das kaum jemand glauben will. Das bereits 1991 im Wettbewerb für die Neugestaltung des Berner Bundesplatzes zur Weiterbearbeitung empfohlene Projekt "Platz als Platz" soll endlich vorankommen. Der Berner Gemeinderat beantragt dafür einen Projektierungs-Kredit von 365'000 Franken.

Parkplatz

Wird der Bundesplatz neu gestaltet, gehen dort Parkplätze verloren. Diese Tatsache wog bis heute schwerer als das Image des Schweizer Regierungsgebäudes mitsamt dem Umfeld. Der Berner Gemeinderat hofft nun, dass sich die Bedingungen mit der bevorstehenden Erweiterung eines nahen Parkhauses ändern werden.

Übrigens, "Platz als Platz" stammt von einem Team aus Liestal. Zentrales Element ist eine Flachskulptur mit einem beleuchteten, erhöhten Rand. Der Jury, die keine "Übermöblierung" wollte, gefiel dies. Der beliebte Wochenmarkt müsste nicht weichen. Die Autos vermutlich schon.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen