Navigation

London Stock Exchange (LSE) verdient im Halbjahr weniger - Dividende bleibt

Dieser Inhalt wurde am 25. November 2009 - 10:50 publiziert

LONDON (awp international) - Die Londoner Börse LSE hat in der Zeit von April bis September in Folge der Finanzkrise weniger umgesetzt und verdient als noch vor einem Jahr. Im ersten Geschäftshalbjahr seien die Umsätze um neun Prozent auf 310,9 Millionen britische Pfund (rund 344 Mio Euro) geschrumpft, teilte die London Stock Exchange am Mittwoch in London mit. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 50,9 Millionen Pfund nach 83,7 Millionen vor einem Jahr. Trotz des Rückgangs will die LSE an der Zwischendividende von 8,4 Pence je Aktie festhalten und damit so viel an seine Aktionäre ausschütten wie nach dem ersten Halbjahr 2008.
Die Marktbedingungen blieben mindestens auf kurzfristige Sicht hin unsicher, erklärte die LSE. Der Wettbewerb bleibe intensiv. Allerdings habe die Börse in den vergangenen Monaten im Marktgeschäft von der gestiegenen Zahl der Kapitalerhöhungen profitiert, sagte LSE-Vorstandschef Xavier Rolet. Dieser Trend halte an. Zudem seien die für das kommende Jahr angekündigten Börsengänge vielversprechend./stb/nl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?