Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Lufthansa will nach ihrem Halbjahresverlust weiter an der Kostenschraube drehen. "Insbesondere aufgrund des eingetretenen Preisverfalls und der veränderten Nachfrage auf der Kurzstrecke werden wir die Kostensenkungsmassnahmen weiterhin entschlossen vorantreiben", sagte Finanzvorstand Stephan Gemkow bei der Vorlage des Zwischenberichts am Donnerstag. Zwar erholten sich die Buchungen für die lukrative First und Business Class sowie die Erlöse auf der Langstrecke zusehends. Allerdings habe die Lufthansa trotz eines guten zweiten Quartals das Ergebnis früherer Jahre nicht wieder erreicht.
Nach sechs Monaten steckt Deutschlands grösste Fluggesellschaft noch immer mit 104 Millionen Euro in den roten Zahlen, wie das Unternehmen bereits am Mittwochabend bekanntgegeben hatte. Zu dem Verlust trugen auch die defizitären neuen Töchter British Midland (BMI) und Austrian Airlines (AUA) bei. Die Lufthansa hat für das eigene Passagiergeschäft wie für ihre Töchter bereits umfangreiche Sparprogramme eingeleitet./stw/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???