Navigation

Lufthansa erholt sich im September weiter - Swiss gut ausgelastet (AF)

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 13:50 publiziert

(Meldung ergänzt um ausführlichere Daten zur Swiss)
FRANKFURT (awp/awp international/sda) - Bei der Lufthansa hat sich die Erholung im Passagier- und Frachtgeschäft im September weiter fortgesetzt. Vor allem dank der erstmaligen Einbeziehung der britischen Fluglinie bmi stieg die Zahl der Fluggäste konzernweit im Vergleich zum Vorjahr um 24,9% auf 7,936 Mio, wie Deutschlands grösste Fluggesellschaft am Freitag in Frankfurt mitteilte.
Im Frachtgeschäft beförderte die Lufthansa im September konzernweit 146'000 Tonnen Luftpost und Luftfracht, ein Rückgang um 9,3%. Die Frachtauslastung verbesserte sich um 1,6 Prozentpunkte auf 62,2%. Lufthansa Cargo verbuchte noch einen Rückgang um 8,5% auf 131'000 Tonnen. Die Auslastung verbesserte sich um 2,8 Prozentpunkte auf 66,4%.
Die Flüge der Airline Swiss waren im September zu 83,8% ausgelastet, leicht stärker als im Vorjahresmonat. In den ersten neun Monaten 2009 erreichte die Auslastung 79,2% und damit 1,7 Prozentpunkte weniger als in der Vorjahresperiode.
Insgesamt beförderte die Lufthansa-Tochter zwischen Januar und September dieses Jahres 10,3 Mio Passagiere auf 101'689 Flügen. Im Vorjahreszeitraum war die Swiss 100'227 mal geflogen, wie sie am Freitag mitteilte.
Im September flogen 1,206 Mio Passagiere mit der Swiss nach 1,178 Mio im September 2008. Die Auslastung der Sitze stieg leicht auf 83,8 (82,8)%. Im Europaverkehr lag der Sitzladefaktor mit 78,5% um 2,0 Prozentpunkte über dem Vorjahresmonat. Interkontinental war die Swiss mit 86,8% um 1,1 Prozentpunkte besser ausgelastet als im September 2008.
Das Frachtgeschäft liess in den ersten neun Monaten um 13,3 Prozentpunkte nach. Der Frachtladefaktor erreichte damit 67% nach 80,3% in der Vergleichsperiode 2008. Im September erholte sich das Geschäft. Swiss bezifferte den Frachtladefaktor auf 73,8% (September 2008: 69,5%).
stw/fn/he/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?