Navigation

Lufthansa erwartet im Passagiergeschäft keine schnelle Erholung

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 08:40 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Die Lufthansa erwartet im kriselnden Passagiergeschäft keine schnelle Erholung. "Erste Anzeichen einer Stabilisierung in der Mengenentwicklung können den enormen und anhaltenden Druck durch die massiv gesunkenen Preisniveaus bei weitem nicht kompensieren", heisst es im Geschäftsbericht für die ersten neun Monate, der am Donnerstag in Frankfurt veröffentlicht wurde. Von einer Erholung sei die Branche weit entfernt. Der Vorstand fürchtet, dass die Erlösrückgänge vor allem im Europaverkehr das Geschäft nachhaltig belasten. Zudem dürften die Treibstoffpreise weiter steigen.
Bei der Kranichlinie erwartet das Management im Passagiergeschäft in diesem Jahr sogar einen operativen Verlust. Im gesamten Geschäftsfeld Passage, zu dem auch Swiss, Austrian Airlines (AUA), die britische BMI und der Billigflieger Germanwings gehören, will die Lufthansa hingegen nach wie vor positiv abschliessen. Weil auch die Cargo-Sparte rote Zahlen schreibt, sieht der Vorstand das Ziel eines operativen Konzerngewinns in diesem Jahr allerdings weiterhin gefährdet. Ob es erreicht werde, hänge vom Verlauf des vierten Quartals ab, hiess es./stw/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?