Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(neu: mehr Hintergrund, Flugzeugbestellungen)
FRANKFURT (awp international) - Führungswechsel bei der Lufthansa : Der bisherige Vorstandsvize Christoph Franz rückt zum Jahreswechsel an die Spitze des Konzerns. Der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns bestimmte den 50-Jährigen am Mittwoch wie erwartet zum Nachfolger von Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber (63), der Ende 2010 in den Ruhestand geht. Franz' Aufgabe als Chef des Ressorts Lufthansa Passage übernimmt der bisherige Chef von Lufthansa Cargo, Carsten Spohr. Neben den Personalwechseln machte der Aufsichtsrat den Weg frei für die Bestellung von 48 Flugzeugen bei Airbus und Embraer.
Die Lufthansa-Aktie reagierte nicht auf die Nachrichten vom späten Nachmittag und schloss mit 1,87 Prozent im Minus bei 13,395 Euro. Die Pläne für den Führungswechsel waren bereits im Vorfeld durchgesickert.
Der bisherige Cargo-Chef Carsten Spohr soll von Franz zunächst für drei Jahre die Verantwortung für den zentralen Geschäftsbereich der Passagierflüge übernehmen. Der 43-Jährige hatte die Frachtsparte nach den Einbrüchen der Wirtschaftskrise schnell wieder in die Gewinnzone manövriert. Sein Nachfolger an der Spitze von Lufthansa Cargo soll Karl Ulrich Garnadt werden. Der 53-Jährige zeichnet bisher bei der Lufthansa Passage unter anderem für das Management der Drehkreuze und den Passagierservice verantwortlich.
HARTER WETTBEWERB
Mit den Entscheidungen setzt die zuletzt mit Zukäufen stark gewachsene Lufthansa auf langjährige personelle Kontinuität im harten Wettbewerb mit Billigfliegern und finanzstarken Herausforderern auf dem Weltmarkt. Spohr gilt als Kronprinz hinter dem neuen Chef Franz.
Mayrhuber wird nach sieben Jahren an der Unternehmensspitze vorerst nicht in den Aufsichtsrat wechseln. Ein direkter Wechsel hätte gegen die Vorschriften zur guten Unternehmensführung verstossen, die einen zu grossen Einfluss der früheren Spitzenmanager auf das Kontrollgremium verhindern sollen. Eine Ausnahme ist nur zulässig, wenn mindestens 25 Prozent des Kapitals für eine Berufung stimmen. Eine solcher Antrag ist bislang nicht erfolgt. Die nächste Hauptversammlung findet am 3. Mai in Berlin statt.
FRANZ ERHÄLT VERTRAG BIS 2014
Der Vertrag des neuen Vorstandschefs Franz läuft bis zum 31. Mai 2014. Das sei die aktienrechtlich höchstmögliche Restlaufzeit, teilte die Lufthansa mit. Der 50-Jährige hat sich als Sanierer der Lufthansa-Tochter Swiss einen Namen gemacht. Das Unternehmen ist derzeit die profitabelste Airline im Lufthansa-Konzern, der in den vergangenen Jahren durch Zukäufe unter anderem in Grossbritannien und Österreich stark gewachsen ist.
Im Unternehmensvorstand ist der frühere Bahn-Manager, der bei der Lufthansa angefangen hatte, seit Juni 2009. Er vertrat gegenüber den Mitarbeitern das ambitionierte Sparprogramm "Climb 2011", mit dem die Kosten bis zum kommenden Jahr um eine Milliarde Euro gesenkt werden sollen. Bei der Bahn war er über die nicht erfolgreiche Einführung eines Preissystems nach Lufthansa-Vorbild gestolpert.
40 BESTELLUNGEN FÜR AIRBUS
Bei der Bestellung neuer Flugzeuge lässt die Lufthansa vor allem die EADS-Tochter Airbus zum Zuge kommen. Der Aufsichtsrat stimmte der Bestellung von acht Airbus A330 und 32 Maschinen aus der A320-Familie zu. Der brasilianische Hersteller Embraer soll acht Regionalflieger des Typs 195 liefern. Insgesamt haben die Maschinen laut Preislisten einen Wert von 3,5 Milliarden Euro. Bei Flugzeugbestellungen sind allerdings hohe Rabatte üblich./stw/ceb/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???