Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Lugano schaffte UEFA-Cup-Qualifikation

Sergio Bastida (Mitte), zusammen mit Julio Rossi (links) und Rijat Shala, alle drei von Lugano, feiern den Sieg gegen Sion.

(Keystone)

Die Tessiner haben sich mit dem 2:0-Heimsieg gegen Sion definitiv die Teilnahme am UEFA-Cup gesichert.

Da auch der vierte Platz für eine Europacup-Qualifikation ausreicht, hat es Lugano geschafft. Im 187. Zürcher Derby trennten sich der FC Zürich und die Grasshoppers 1:1 unentschieden.

Damit hat der FCZ den FC St. Gallen in der Tabelle überholt, während der entthronte Meister seit drei Spielen sieglos ist und bereits vier Punkte Rückstand auf Lugano aufweist.

Sions elfte Niederlage

Mühelos entledigte sich Lugano der Pflichtaufgabe gegen Sion und gewann 2:0. Zum achten Sieg in diesem Frühjahr steuerten die beiden Argentinier Bastida und Rossi die Tore bei. Bastida traf zum 11. Rossi zum 20. Mal in dieser Saison.

Sion bezog die 11. Niederlage im 11. Finalrundenspiel. Die Walliser waren im Tessin vor lediglich 2050 Zuschauern weit von einem Punktgewinn entfernt, verzeichneten doch Rossi mit einem Lattenschuss sowie Gaspoz mit einem Pfostenknaller Pech.

Die von argen Finanzsorgen geplagten Tessiner haben mühelos den zweiten Platz gefestigt und aus den letzten neun Partien nun 23 Punkte gewonnen. Nur Meister Basel war in der Finalrunde noch konstanter und besser.

Mattes 187. Zürcher Derby

Der FCZ wartet weiter auf den ersten Heimsieg im Zürcher Derby seit 1984. Das 187. Duell endete vor 7800 Zuschauern nach Treffern von Chapuisat für GC und Iodice für den FCZ gerechterweise 1:1 remis. Kein Team hatte den Sieg verdient.

Der Ende Saison von den Grasshoppers ausgemusterte Chapuisat sorgte in der 38. Minute nach einem missglückten Befreiungsversuch von Nef mit seinem schwachen rechten Fuss für die Pausenführung des entthronten Titelverteidigers.

Iodice glich für Zürich nach 52 Minuten mit einem Foulpenalty aus. Yasar war im Strafraum gefoult worden. Die am Ball gewandteren Hoppers bestimmten die Gangart in der Startphase, doch Baturina und Nuñez vergaben beste Torchancen. Nach einer halben Stunde wehrte allerdings Cabanas mit dem Kopf auf der Torlinie einen Schuss von Yasar ab.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.