Navigation

Luzerner KB mit 1,7% weniger Gewinn im Halbjahr - Ausblick 2009 unverändert

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2009 - 07:40 publiziert

Zürich (awp) - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Bruttogewinn von 173,9 (VJ 180,0) Mio CHF erzielt. Der Konzerngewinn liegt mit 110,5 (112,4) Mio CHF um 1,7% unter dem Vorjahr, wie die Bank am Dienstag mitteilte.
Der Neugeldzufluss betrug in den drei Quartalen 474,5 Mio CHF. Während institutionelle Kunden zum Teil in der Finanzkrise deponierte Gelder wieder abzogen, halte der Zufluss von Geldern von Privatkunden nach wie vor an. Die Bank verwaltete per Ende September Kundenvermögen von 26,4 Mrd CHF gegenüber 25,7 Mrd CHF per Ende Juni 2009.
Der Bruttoerfolg sank gegenüber dem Vorjahr auf 341,6 (345,2) Mio CHF. Der Geschäftsaufwand betrug 167,7 (165,2) Mio CHF. Damit lagen die Kosten um 1,5% höher als vor Jahresfrist.
Mit ihren Zahlen hat die Luzerner Bank die Erwartungen des Marktes vor allem beim Konzerngewinn klar übertroffen. Der Analyst der ZKB hatte einen Reingewinn von 102,8 Mio CHF und derjenige von Vontobel einen solchen von 101,5 Mio CHF prognostiziert. Den Bruttoerfolg hatte die ZKB auf 340,9 Mio CHF und die Bank Vontobel auf 338,1 Mio CHF geschätzt.
Für das gesamte Geschäftsjahr 2009 rechnet die LUKB mit weiterhin mit einem Konzernergebnis, das leicht unter dem Vorjahr (2008: 143,3 Mio CHF) liegen dürfte. Die Dividende soll "mindestens" auf der Vorjahreshöhe von 10 CHF pro Aktie ausfallen.
tp/cc/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?