Maria Riesch Weltmeisterin, Feierabend Sechste

Am WM-Slalom in Val d'Isère ist die Deutsche Maria Riesch Weltmeisterin geworden. Beste Schweizerin mit dem 6. Platz wurde die Engelbergerin Denise Feierabend.

Dieser Inhalt wurde am 14. Februar 2009 - 14:59 publiziert

Die Bayerin Maria Riesch gewann die hochdramatische Prüfung vor Titelverteidigerin Sarka Zahrobska und Tanja Poutiainen.

Denise Feierabend, mit 19 Jahren die jüngste der vier Schweizer Starterinnen, wurde ausgezeichnete Sechste. Zwar hatte Feierabend die Selektionsauflagen nicht erfüllt, und in den letzten fünf Weltcup-Slaloms verpasste sie stets die Qualifikation für den zweiten Lauf.

Von Unsicherheit war bei der WM-Debütantin indessen nichts zu spüren. Die Engelbergerin zeigte zwei couragierte Fahrten und wurde mit dem besten Ergebnis ihrer noch jungen Karriere und der Teilnahme an der abendlichen Siegerehrung belohnt.

In ihrem Weltcup-Palmarès steht der 13. Rang vom Saisonbeginn im finnischen Levi zuoberst. Aline Bonjour und Sandra Gini, die nominell stärksten Schweizer Slalom-Spezialistinnen, zeigten nach verkrampften Auftritten im ersten Lauf am Nachmittag die erhoffte Reaktion.

Im Schlussklassement schlug sich die Steigerung von je sechs Rängen nieder. Die Waadtländerin Bonjour schaffte als Zehnte noch den Sprung in die Top Ten. Derweil für Sandra, die ältere Schwester von Marc Gini, in diesem Winter die mit Abstand konstanteste Schweizer Slalom-Fahrerin, Platz 16 gleichwohl eine Enttäuschung darstellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen