Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt baut die Verluste weiter aus. Seit dem kurz nach Mittag erreichten knappen Plus geht es nur noch in eine Richtung: nach unten. Zu den mit wenig Freude aufgenommenen Zahlen der Banken Citigroup und Bank of America kommen wenig erbauliche Konjunkturzahlen aus den USA. Schwer belastet wird der SMI zudem von Roche.
Der kurz vor 16 Uhr publizierte Index der Uni Michigan zum Konsumentenvertrauen in den USA ist klar unter den Erwartungen ausgefallen. Volkswirte hatten mit einem nur leichten Rückgang auf 74,5 Punkte gerechnet, tatsächlich ist der Index aber auf 66,5 Punkten gefallen. Dies belastet die Börsenstimmung weltweit. So stehen nicht nur die europäischen Börsen unter Druck, sondern auch die amerikanischen.
Hierzulande haben die Verluste vom Donnerstag und von heute den starken Wochebeginn bereits verblassen lassen. Um 17.05 steht der SMI 1,73% tiefer bei 6'181,84 Punkten und damit unter dem Schlussniveau vom vergangenen Freitag.
Roche (-4,6%) sind nach kritischen Äusserungen der FDA im Vorfeld einer mit Spannung erwarteten Sitzung eines Ausschusses zum Thema Avastin bei Brustkrebs vom kommenden Dienstag stark unter Druck geraten und belasten so auch den Gesamtmarkt.
An der Spitze stehen nach dem ersten Teilerfolg von BP bei der Bekämpfung des Öllecks im Golf von Mexico noch immer Transocean (+1,2%). Die Gewinne sind aber um einiges tiefer als noch am Morgen.
cf/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???