Martina Hingis gewinnt Masters in New York

Martina Hingis hat ein Jahreseinkommen von über 3 Mio. Dollar. Keystone

Martina Hingis hat zum zweiten Mal nach 1998 das WTA-Masters in New York gewonnen. Die Weltranglisten-Erste setzte sich im vorerst letzten Tennismatch im Madison Square Garden in einem dramatischen und hochklassigen Final durch.

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2000 - 08:40 publiziert

Nach 2:21 Stunden gewann die Schweizerin am Sonntagabend (19.11.) in New York mit 6:7 (5:7), 6:4, 6:4 gegen Monica Seles (USA/3) und schloss damit diese Saison mit dem neunten Titel ab.

Seles leistete Hingis wesentlich mehr Widerstand als in den letzten sechs Duellen, welche die Ostschweizerin allesamt in zwei Sätzen für sich entschieden hatte. Sie gewann den ersten Satz, gleichbedeutend mit ihrem ersten Teilerfolg gegen Hingis seit 26 Monaten, nachdem Hingis bei 6:5 schon drei Satzbälle vergeben hatte und führte im zweiten Durchgang schon 4:2. Nach dem Satzausgleich durch Hingis hielt sie physisch besser mit, als man erwarten konnte und machte dreimal einen Breakrückstand wett, ehe Hingis den zweiten Matchball verwerten konnte. In der Schlussphase kämpften beide Spielerinnen gegen Krämpfe.

Hingis, die das Jahr zum dritten Mal nach 1997 und 1999 auf Platz eins beendet, hat mit den 600'000 Dollar Preisgeld aus Einzel und Doppel ihre Jahreseinkünfte aus den Turnieren auf über drei Millionen Dollar erhöht. Mit 77:10 hat sie die beste Bilanz aller Spielerinnen, einziger Makel ist, dass sie kein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen