Massnahmen zum Schutz der Jugendlichen

Die Jugend dürfe nicht die Verliererin der Wirtschaftskrise sein, fordern die Delegierten der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände. Eine Arbeitsgruppe soll Massnahmen ausarbeiten, welche die Förderung und den Schutz der Jugendlichen stärker ins Zentrum stellen.

Dieser Inhalt wurde am 29. März 2009 - 19:15 publiziert

Zudem will die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) dieses Jahr zwei neue Projekte lancieren. "risk it" soll Jugendlichen dabei helfen, einen verantwortungsvollen Umgang mit Risiken wie etwa dem Alkoholkonsum zu erlernen. Mit "Youth for development" soll Jugendgruppen bei der Umsetzung internationaler Entwicklungsprojekte geholfen werden.

Dabei arbeitet die SAJV mit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) zusammen.

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände ist die Dachorganisation der rund 80 Jugendorganisationen in der Schweiz. Gegründet wurde sie im Jahr 1933.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen