Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DARMSTADT (awp international) - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat die Milliardenübernahme des US-Unternehmens Millipore abgeschlossen. Die Leitung von Merck Millipore übernimmt Bernd Reckmann, Leiter von Merck Chemicals. Merck hatte für Millipore inklusive Schulden und Barbestände rund 5,2 Mrd EUR auf den Tisch gelegt. Innerhalb von drei Jahren nach Abschluss der Transaktion sollen Kostensynergien in Höhe von jährlich rund 100 Mio USD realisiert werden, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Darmstadt mit.
Auf Pro-forma-Basis erwirtschaftete Merck Millipore im Geschäftsjahr 2009 mit 10.000 Mitarbeitern in 64 Ländern einen Umsatz von 2,1 Mrd EUR. Das ist knapp ein Viertel der Gesamterlöse der Merck KGaA, die sich 2009 auf rund 7,8 Mrd EUR beliefen. Der Abschluss folgt der Zustimmung der Millipore-Aktionäre auf einer ausserordentlichen Hauptversammlung am 3. Juni 2010.
Martin Madaus, Geschäftsführer von Millipore, wird nicht zu Merck Millipore wechseln, aber bis Jahresende als Berater im Integrationsprozess zur Verfügung stehen. Millipore-Finanzvorstand Charles Wagner und Bruce Bonnevier, Corporate Vice President Human Resources, werden ebenfalls das Unternehmen verlassen. Joerg Hornstein, Finanzvorstand der Sparte Merck Serono in China, wurde zum Leiter Controlling der Sparte Merck Millipore ernannt; Toni Spinazzola, Vice President Human Resources bei Millipore, wird Leiterin Human Resources bei Merck Millipore.
Der Hauptsitz der neuen Sparte wird in Billerica, im US-Bundesstaat Massachusetts, bleiben. Die neue Sparte soll Produkte, Technologien und Serviceleistungen sowohl für Unternehmen der Pharma- und Biotechbranche als auch für akademische Forschungseinrichtungen bieten. Analyst Carsten Kunold bestätigte die Aktie am Donnerstag mit Buy./ep/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???