Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DARMSTADT (awp international) - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck und die Biotechfirma Affectis Pharmaceuticals werden zukünftig gemeinsam Medikamente gegen neurodegenerative Erkrankungen entwickeln. Die Merck-Tochter Merck Serono habe exklusive Lizenzvereinbarungen mit Affectis Pharmaceuticals getroffen, teilte die im Dax notierte Gesellschaft am Mittwoch mit. Das Biotechunternehmen aus Martinsried bei München erhalte von Merck 2,4 Millionen Euro als Vorauszahlung. Weitere Meilensteinzahlungen bis zu einer Höhe von 277 Millionen Euro könnten für die ersten drei Produkte folgen./mne/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???